„Präparieren, Abformen, Registrieren“

Präparation, Abformung und Registrat sind die Visitenkarten der Zahnärztlichen Tätigkeit und die Basis für die Kooperation mit dem Zahntechniker.
Die Präparation stellt aber nicht nur die Arbeitsgrundlage für den Zahntechniker dar, sondern ist eminent wichtig für das Langzeitverhalten der dann verwendeten Werkstoffe. Die materialadäquate Präparation wird an verschiedenen Beispielen diskutiert.
Gerade die Vielfalt der nunmehr zur Verfügung stehenden restaurativen Möglichkeiten steigert die Anforderungen an die Qualität der Präparation. Diese kann aber noch so gut sein, wenn die dann folgende Abformung – sei es analog oder digital – nicht funktioniert
Beide Arbeitsschritte stellen im Grunde ein einheitliches Ganze dar. Die Mühe der Präparation darf nicht durch ein schlechtes Abformergebnis in Frage gestellt werden.
Löffelauswahl, Weichgewebsmanagement, Auswahl der Abformwerkstosffe sind die Themen des Seminars.
Last but not least komplettiert das Registrat die Trilogie des Erfolges für eine restaurative Arbeit. Hier ist auch der Zahntechniker gefordert, der den Behandler mit gut sitzenden Registrierschablonen nicht unerheblich unterstützen kann.